Listing Type : Niedersachsen / Bremen
Location : Cuxhaven
Eintrittspreise : ........................................
Erwachsene : Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.
Telefon : Tel. 04722 – 322
Anschrift : Stiftung Deutsches U-Boot-Museum
Straße : Lange Straße 1
PLZ / Ort : 27478 Cuxhaven-Altenbruch

Das Deutsche U-Boot-Museum ist einmalig auf der Welt

Seit dem Jahre 1989 hat in Altenbruch eine Institution ihren Sitz, die auf der Welt einmalig ist: Das Deutsche U-Boot-Museum (vorm. „U-Boot-Archiv“). Es ist eine Stiftung öffentlichen Rechtes. Gründer und Stifter war der ehemaliger U-Boot-Wachoffizier des 2. Weltkrieges Horst Bredow.
Er begann kurz nach dem Krieg mit seiner historischen Arbeit. Das Archiv hatte seinen Sitz damals zuerst in Berlin, dann auf dem Gelände des Marinefliegerhorstes auf Sylt, da die Familie des Stifters auf Sylt eine Wohnung hatte. Nach der Schließung des Marinefliegerhorstes entstand die Frage „wohin nun?“. In Cuxhaven erkannte man die Bedeutung und stellte ein Haus im Ortsteil Altenbruch in der Bahnhofstraße 57 zur Verfügung.

Mit den Jahren hatte aber das Material so zugenommen, dass dieses Haus nicht mehr genügte. Die Stiftung hat das Haus Lange Straße 1 dazugekauft und das Stifter-Ehepaar hat ihr Privathaus in der Langen Straße 3 auch der Stiftung übereignet. Da nicht nur das Material zugenommen hat, sondern auch die Fachbereiche, und da im Internet sich auch Leute, die irgendwann einmal Material aus dem „Ur-U-Boot-Archiv“ kopiert hatten, den ungeschützten Begriff „U-Boot-Archiv“ zugelegt hatten und somit unter ihrem Namen jetzt „in die Welt“ gingen, war eine Umbenennung notwendig.
In der Altenbrucher Bahnhofsstraße 57 befindet sich jetzt nur noch das Museum. Das Archiv nimmt in der Lange Straße 1 ein ganzes Haus ein, dort ist auch die verwaltungstechnische Zentrale des Gesamtkomplexes. Museum, Archiv und Bibliothek werden von Historikern und Autoren der ganzen Welt als wissenschaftliche Quelle hoch geschätzt. Das dort zusammengetragene Material umfasst so ziemlich alles, was zum Thema „Unterwasserfahrt“ gehört, also auch ausländische Marinen und zivile Tauchboote.
Besucher des Museums werden gebeten, sich telefonisch unter der Nummer 04722 – 322 anzumelden. Im Museum findet man alles, was mit den deutschen U-Booten beider Weltkriege zu tun hat. Es wird die ganze Thematik dargestellt, nicht nur die technischen und historischen Fakten, sondern es wird auch den U-Bootfahrern, den Erfindern, Technikern und Strategen entsprechend Raum gegeben. Sogar eine 8,8 cm Bordkanone ist im Museum aufgebaut. Museum und Archiv sind im Dezember und Januar geschlossen . Seit 2013 gibt es außerdem die Möglichkeit unter https://uboot-recherche.de/ online in den Beständen zu recherchieren. Die zu diesen Zweck erstellte Datenbank wird dabei laufend aktualisiert und erweitert.

Features
Audioguide
Baby-Wickelraum
Behindertengerecht
Eigene Parkplätze
Getränkeautomat / Snacks
Gruppenführungen
Kostenloses WLAN
Museum Shop
Online-Tickets
Restaurant (SB)
Tiere erlaubt
Toiletten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorgeschlagene Museen