Listing Type : Baden-Württemberg
Location : Bruchsal
Eintrittspreise : ....................................
Erwachsene : 8 Euro
Kinder : Kinder (6 bis 16 Jahre) € 4,00
Telefon : 07251/742652
Straße : Schloss Bruchsal, Schlossraum 4
PLZ / Ort : 76646 Bruchsal

Seit dem Entstehen technikgeschichtlicher Museen wird auch das Phänomen der automatischen Musikwiedergabe kulturgeschichtlich und museal aufgearbeitet. Im Bruchsaler Schloss präsentiert das Deutsche Musikautomaten-Museum eine der europaweit größten Ausstellungen selbstspielender Instrumente.Auf drei Etagen erwarten die BesucherInnen über 300 klingende Exponate. Sie dokumentieren eine fast vergessene Musik- und Mediengeschichte aus drei Jahrhunderten.

Musik ist heute allgegenwärtig. Sie lässt sich elektronisch erzeugen, via Internet herunterladen, beliebig speichern und über das Handy abspielen. Doch selbstspielende Musik gab es bereits im 18. Jahrhundert. Damals erklangen Melodien aus mechanischen Flötenuhren vor allem in höfischen Kreisen. Im 19. Jahrhundert eroberten Musikautomaten großbürgerliche Salons, Kneipen, Jahrmärkte und Straßen. So wurde Musik allmählich einer breiten Gesellschaftsschicht zugänglich.

Das Deutsche Musikautomaten-Museum ermöglicht eine faszinierende Klangreise durch die Zeit. Dabei erfahren die BesucherInnen von den Möglichkeiten, nicht nur Pfeifen und Glocken, sondern auch „echte“ Tasten-, Blas-, Schlag- und sogar Saiteninstrumente automatisch zum Klingen zu bringen. Große Orchestrien, menschenähnliche Figurenautomaten sowie die komplexe Musiktechnik im Inneren der Instrumente versetzen ins Staunen.

Besonders gekennzeichnete Mitmach- und Hörstationen animieren dazu, sich aktiv und spielerisch mit den Ausstellungsinhalten auseinanderzusetzen. Per Knopfdruck können die BesucherInnen ausgewählten Automaten die unterschiedlichsten Klänge entlocken und ganze Melodien abspielen. Moderne Medien ergänzen die Originalobjekte. Regelmäßige Familien-, Kostüm- oder Themenführungen sowie Sonderveranstaltungen begleiten in die spannende und unterhaltsame Welt der Musikautomaten.

Täglich angebotene öffentliche Führungen ermöglichen zudem eine spannende Klangreise mit geschultem Personal durch das Museum.

Urheber und Bildrechte:
Orchestre avec basses
Fa. Allard & Cie, Denis, Genf, zwischen 1880 und 1900
@ Badisches Landesmuseum, Foto: Biber

Flötenspieler und Vogel, Franz Oehrlein, Mainz 1988
@ Badisches Landesmuseum, Foto: Goldschmidt

Kaminuhr mit Flötenwerk, wohl J. Baptiste Albert baillion, Paris, um 1750/60
@ Badisches Landesmuseum, Foto: Goldschmidt

Impression Klangwand, Deutsches Musikautomaten-Museum
@ Badisches Landesmuseum, Foto: Goldschmidt

Features
Audioguide
Baby-Wickelraum
Behindertengerecht
Eigene Parkplätze
Getränkeautomat / Snacks
Gruppenführungen
Kostenloses WLAN
Museum Shop
Online-Tickets
Restaurant (SB)
Tiere erlaubt
Toiletten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorgeschlagene Museen